Presse-Beiträge

Pressebeitrag zum „Tag des Wanderns“ am 14. Mai

Für den „Tag des Wanderns“ hat sich übrigens Hans Lange eine recht gemütliche Tour ausgedacht, zu der sich bei brillantem Super-Wanderwetter immerhin neun Wanderer gesellten, die dabei einmalige Aussichten genießen konnten (siehe Foto oben vom Friedrichsturm aus auf der Badener Höhe). Am Bussemer-Denkmal, dem Schöpfer des Höhenweges, trafen wir zwei Westweg-Wanderer mit prallem Gepäck auf ihrer Etappe. Ein Abstecher einige hundert Meter weiter eröffnete uns den Blick auf den Herrenwieser See und auf die Schwarzenbach-Talsperre. Eine kurze Einkehr im Naturfreundehaus Badener Höhe rundete die genussreiche Wanderung ab, ehe es von Sand aus  mit dem Bus ins Tal nach Hause ging. […]
Wanderung

Zweite und dritte Etappe auf dem Schwarzwald-Nordrandweg

Schwarzwald-Nordrandweg Etappe 2 und 3 am 4.5.2019 Speedhiking war angesagt, neudeutsch für eine etwas flottere Wanderung mit Stöcken und Turnschuhen. Was die Strecke an Höhenmetern nicht bringt, sollte durch Kilometer ausgeglichen werden: 38,5 Kilometer vom Bahnhof in Pforzheim über Karlsbad zum Turmberg und zum Bahnhof in Durlach führte die gemeinsam mit der Sektion Baden-Baden des DAV veranstaltete Tour. Dumm nur, dass wir die Hände nicht frei hatten für die Walkingstöcke, der Regenschirme wegen nämlich, denn es regnete bis kurz vor unserem Ziel oberhalb von Durlach, vielfach in Strömen. Schon aus dem Zug raus in Pforzheim werden Regenhüllen und Poncho ausgepackt. […]
Wanderung

Eine fröhliche Maientour

Fröhlich war sie, unsere Maientour: Auch wenn der Bus nach Fahrereinschätzung mit 100 Fahrgästen zugestopft den Berg von Michelbach bis Mayersbild hinaufschleichen musste, der Fröhlichkeit der Maiwanderer von überall her inklusive vieler Kinder und etlicher braver Hunde tat dies keinen Abbruch. So war der kurze Weg bergabwärts zur Kreuzweghütte zum Durchatmen eine reine Erholung. Nach weiteren 2 km bereits lockte an der Gaißstatthütte der Geißenhock der Bad Rotenfelser Narrengemeinschaft. Danach führte der Weg über das Dreizederneck immer entspannt meistens bergab bis nach Winkel, wo man einen weiten „Toscanablick“ genießen konnte und auch das alte, vorbildlich restaurierte Fachwerkhaus aus dem 17. […]